Kriterien für die stationäre Aufnahme

In unserer Klinik behandeln wir sprach- und sprechgestörte Vorschulkinder und schulpflichtige Kinder aller Altersgruppen. Bei Notwendigkeit und Genehmigung durch den Leistungs- oder Kostenträger können Schulkinder mit elterlicher Begleitperson aufgenommen werden.

Im Vorschulbereich wird sich auf eine Aufnahme von Kindern mit elterlicher Begleitperson ab dem vierten Lebensjahr orientiert.

Die Aufnahme von begleitenden Geschwisterkindern ist nach Bewilligung des Leistungs- oder Kostenträgers möglich.

Indikationen und Nebenindikationen

Indikationen zeigen an, ob bei einem bestimmten Krankheitsbild der Einsatz einer bestimmten medizinischen Maßnahme angebracht ist. Nachfolgend finden Sie eine Liste von Indikationen bei Kindern mit Sprach- und Sprechstörungen und psychosomatischen Begleiterkrankungen.

Sprach- und Sprechstörungen

  • verzögerte Sprachentwicklung
  • Störungen des Redeflusses (Stottern, Poltern)
  • Dyslalie (Stammeln)
  • Mutismus
  • Dysgrammatismus

Darüber hinaus behandeln wir auch komplexe Störungen mit Sprach- und Sprechstörungen oder Sprach- und Sprechauffälligkeiten.

Psychosomatische Erkrankungen

  • Lern-, Anpassungs- und Konzentrationsstörungen
  • Störungen der Impulskontrolle
  • Entwicklungsstörungen
  • Tics
  • AVWS (Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung)
  • Bindungsstörungen
  • Essstörungen, Adipositas
  • ADHS
  • Ein- und Durchschlafstörungen
  • Verhaltensstörungen und emotionale Störungen
  • Enuresis, Enkopresis
Kontakt