Häufig gestellte Fragen
Die Reha-Fachklinik EUBIOS informiert

Nachfolgend haben wir für Sie einige Fragen aufgegriffen, die die Eltern von Kindern mit Sprechstörung beschäftigen. Weitere Informationen zum Thema Sprachstörungen bei Kindern, logopädische Therapie und Sprachreha erhalten Sie gern bei einem ausführlichen Gespräch mit unseren Mitarbeitern.

Eine Sprechstörung – Was ist das eigentlich?

Wer eine Sprechstörung hat, kann Sprachlaute nicht fließend und/oder fehlerfrei artikulieren. Anders als bei Sprachstörungen, liegt die Ursache für die Sprechstörung in einer Störung der motorisch-artikulatorischen Fähigkeiten. Eine Sprechstörung kann bei Kindern allerdings auch kombiniert mit einer Sprachstörung auftreten.

Die häufigsten Störungen der Sprech-/Sprachentwicklung bei Kindern sind:

  • allgemein verzögerte Sprach-Entwicklung
  • Dyslalie (= Stammeln)
  • Störungen des Redeflusses (Stottern oder Poltern)
  • Mutismus
  • Dysgrammatismus

Was können Eltern gegen Stottern und andere Sprachstörungen tun?

Wenn Ihr Kind unter einer Sprach- oder Sprechstörung leidet, muss die Sprachentwicklung in jedem Fall speziell gefördert werden. Eine logopädische Sprachtherapie ist in jedem Fall zu empfehlen. Neben der ambulanten Sprachtherapie kann auch eine Sprachreha einen immensen Effekt für die Sprachentwicklung bei Kindern erzielen. Jenseits der logopädischen Therapie gilt es vor allem, das Kind nicht zusätzlich zu verunsichern oder unter Druck zu setzen, sondern die kindliche Persönlichkeit zu harmonisieren. Nur ein selbstbewusstes und entspanntes Kind kann sich aktiv an der logopädischen Therapie beteiligen und die Störung dauerhaft effektiv bekämpfen.

Welche Vorteile bietet eine stationäre Reha für mein Kind?

Gegenüber der ambulanten logopädischen Sprachtherapie hat eine stationäre Reha den Vorteil, dass über einen längeren Zeitraum täglich intensiv mit dem Kind gearbeitet werden kann. So können individuell verschiedene Probleme gezielt bearbeitet und die Sprachentwicklung umfassend gefördert werden. Auch hier gilt aber: Eine entspannte Atmosphäre ist unverzichtbar für den dauerhaften Therapieerfolg der Sprachreha. Deshalb setzt die Reha-Fachklinik EUBIOS auf ein ganzheitliches Therapiekonzept, das neben der logopädischen Therapie auch mit Methoden der Ergotherapie, Physiotherapie, Musiktherapie und tiergestützten Therapie arbeitet.

Ist mein Kind während der Sprachreha von der Schule freigestellt?

Natürlich kann Ihr Kind während der stationären logopädischen Sprachtherapie vom Unterricht in der besuchten Schule freigestellt werden. Eine Beschulung der Kinder findet aber auch während der Sprachreha statt. In unserer klinikeigenen Sprachheilschule werden Kinder mit Sprechstörung und/oder Sprachstörung täglich intensiv in den Bereichen Legasthenie, LRS und Dyskalkulie gefördert. Dabei ist uns besonders wichtig, dass individuelle künstlerische und musische Begabungen gefördert und das kindliche Selbstbewusstsein gestärkt wird. Die Beschulung erfolgt in heterogenen Klassen und in einem Umfang von 25 Wochenstunden. Alle Lehrkräfte verfügen über eine zusätzliche therapeutische Ausbildung.

Das gesamte Therapieangebot unserer Klinik können Sie hier einsehen. 

Kann ich mein Kind während der Sprachreha begleiten?

Natürlich können Sie die Zeit in der Klinik nach vorheriger Genehmigung durch den Kostenträger gemeinsam mit Ihrem Kind verbringen. Als Fachklinik für die Behandlung von Sprech- und Sprachstörungen bei Kindern begrüßen wir die begleitete Therapie und beziehen Eltern aktiv in den Therapieplan ein. Der tägliche Austausch zwischen Kind, Eltern und Therapeuten ist fester Bestandteil der logopädischen Sprachtherapie. Darüber hinaus veranstalten wir auch Workshops und Seminare, in denen wir Eltern von Kindern mit Sprachstörung auf den Alltag nach der Sprachreha vorbereiten. 

Hier erfahren Sie, was Sie auf dem Weg zur Reha beachten müssen und welche Formulare Sie für die Beantragung einer Sprachreha benötigen.

3.4642857142857 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertung 3.46 (14 Stimmen)
Kontakt